Copyright by Gemischter Chor Samstagern

Luzia Büchler-Meier

Aufgewachsen in Wolhusen LU im Spitalring zusammen mit 3 Brüdern
in einem sehr musikalischen Elternhaus.

Ausbildung zur Primarlehrerin am Lehrerinnenseminar Baldegg LU.

Viele Jahre Erfahrung als Klassenlehrerin Primarschule.

Chorleitungsstudium, seit 2009 Chorleiterin verschiedenster Chöre.

Mutter von 2 Teenagern.

 

Ich bin ausgebildete Primarlehrerin, Chorleiterin und Musikpädagogin mit je vielen Jahren Berufserfahrung und Mutter von zwei Kindern im Teenager-Alter.

Beruflich unterrichte ich zur Zeit das Fach "Musikalische Grundausbildung" an der Primarschule in Mettmenstetten und Obfelden und leite auch noch den Chor „Ägeri Cantat“ in Unterägeri ZG.
 

Seit ich sieben Jahre alt bin, singe ich ununterbrochen in Chören mit; seit 1997 nun bereits im Chor „Audite Nova Zug“ www.auditenova.ch. Nebst meinem musikalischen Elternhaus in Wolhusen LU ist es dieses lange und begeisterte Chorsingen sowie die  musische Ausbildung am Lehrerinnenseminar Baldegg LU, die mir die tiefe Liebe zur Musik vermittelt und mich musikalisch anhaltend geprägt haben. Ich bin ein richtiges "Chormeitschi"; ohne Chorsingen gäbe es mich wohl gar nicht! In der langen Zeit als Chorsängerin habe ich wohl schon alle Stilrichtungen in Chören mitgesungen, die es gibt; entsprechend breitgefächert und offen bin ich als Chorleiterin für verschiedenste Stilrichtungen. Es ist eine ganz tiefe, grosse Liebe zum Chorgesang in mir.

 

Chorgesang ist für mich mit nichts zu vergleichen: Diese gewaltige Kraft und Intensität, wie sie nur die Summe/das Miteinander menschlicher Stimmen in sich hat und auszudrücken vermag, das ist einzigartig und bewegend wie nichts sonst für mich. Ein Musikstück kann noch so genial komponiert oder wiedergegeben sein, nichts kommt an diese unglaubliche Kraft und Intensität eines Chorgesangs heran, nichts vermag  mich mehr zu berühren und zu bewegen. 


Diese nachhaltige Begeisterung für das Chorsingen möchte ich meinen eigenen Chören weitergeben und hoffe, dass der Funke überspringt, der auch mich bereits als Kind entzündet und mit dem Singvirus „infiziert“ hat. 

Ich bin nicht nur ein "Chormeitschi"....
sondern....