Copyright by Gemischter Chor Samstagern

Chorreise 2019

Wenn Engel reisen, lacht der Himmel!

Das Wetter war traumhaft, am Samstag den 1. Juni, als sich achtzehn Mitglieder des Gemischten Chor Samstagern trafen. Der «Minicar» von Mächler Reisen war schon fast vollständig besetzt, als die letzten Sängerinnen und Sänger in Samstagern zustiegen. Gespannt, was die diesjährige Chorreise wohl bieten würde, fuhren wir mit Chauffeur Hansjörg Richtung Westen. Bald schon gab es einen kurzen Kaffeehalt mit Gipfeli zur Stärkung. Die Weiterfahrt mit Aussicht auf wunderschöne Berge und Seen brachte uns nach Schangnau, wo wir im Kemmeriboden ein feines, deftiges Mittagessen serviert bekamen. Zum Abschluss ein «kleines» Riesenmeringues mit Nidle! Die Weiterfahrt wurde zum Teil für ein Mittagsschläfchen genutzt und bald kamen wir in Interlaken an.

Mit der Harderbahn erklommen wir den Harder-Kulm und genossen eine unbeschreibliche Aussicht. Selbstverständlich hatten wir auch genug Zeit, um uns mit einem Bier, Mineral oder Glace abzukühlen. Bald schon ging es weiter ins Hotel Hirschen in Langnau im Emmental wo wir nächtigen würden. Nach dem Zimmerbezug wurde uns ein Fleischplättli serviert. Eine musikalische Einlage kam von Trudy Strickler. Sie hatte ihr Schwyzerörgeli im Gepäck und bekam von einer Ländlermusikkollegin und deren Kollege noch tatkräftige Unterstützung. Es wurde gesungen und «görgelet». Zum Schlummertrunk trafen wir uns in einer Bar. Die lustige Runde wurde von Chauffeur Hansjörg begleitet. Doch bald schon war es Zeit für die Heia. Denn um sieben in der Früh wurden wir zu Zopf und Kaffee erwartet, damit wir pünktlich um 8:15 Uhr bereit waren zur Weiterfahrt.

Als wir uns Truebschachen näherten war das Geheimnis bald gelüftet. In zwei Gruppen aufgeteilt durften wir nacheinander, selber Kambly Guetzli machen. Während die einen fleissig Gebäck verzierten, sangen die anderen Ständchen in der kleinen Kirche und erkundeten Truebschachen inklusive Gartenbeiz. Gegen Mittag wurden die Kamblykunstwerke im Anhänger verstaut. Noch immer lachte die Sonne vom Himmel, perfekt für eine Bootsrundfahrt auf dem Vierwaldstättersee. Nach der Rundfahrt blieb uns Zeit um in Luzern noch ein bisschen zu flanieren, bevor es weiterging nach Gisikon. Da knurrten schon einige Bäuche und freuten sich über das feine Rahmschnitzel mit Nüdeli oder Pommesfrites. Doch auch die schönste Reise geht mal zu Ende. So machten wir uns auf den Heimweg. Besten Dank an unsere Reiseleiterin Heidy fürs organisieren! Und ein herzliches Dankeschön an unseren Chauffeur Hansjörg für die unterhaltsame und sichere Fahrt!

Tschou Zäme

Äs Isch Schön Gsy !